Logo Golf und Natur

Golfregeln

Auf einer Golfrunde kann viel passieren: Bälle landen im Wasser oder im Unterholz, ein Ball geht verloren, man spielt aus Versehen den Ball eines Spielpartners, stellt während der Runde fest, dass einer der Spieler zu viele Schläger dabei hat und vieles mehr. Für alle Eventualitäten gibt es ein umfassendes Regelwerk. Diese Regeln garantieren, dass man bei Problemfällen nicht lange diskutieren muss, denn man ist ja zum Spielen auf den Platz gekommen. Und sie gewährleisten, dass jeder Spieler fair und gleich behandelt wird. Gerade für Golf-Anfänger sind die Regeln sehr hilfreich. Einen ersten Einblick bekommst Du auch bei Deinem Schnupperkurs mit der play-golf-card.

„R&A“: die letzte Instanz für Golfer
1834 verlieh König William IV. dem Golfclub St. Andrews (Schottland) den Titel „The Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews”. Aus diesem Titel wurde in der Umgangssprache bald „R&A“. Er wurde zur führenden Autorität des Golfsports und legt zusammen mit der USGA (United States Golfers Association) die Golfregeln fest. Die aktuellen Golfregeln gibt es auch unter: www.rules4you.de/
Zum Nachschlagen gibt der Deutsche Golf Verband auch ein Regelbuch heraus.

Die drei wichtigsten Grundsätze im Golf lauten wie folgt:

  • "Spiele den Ball, wie er liegt."
  • "Spiele den Platz, wie Du ihn vorfindest."
  • "Wenn Du keines von beiden kannst, bleibe fair."